absolutimages / Fotolia.com

Maus & Co.: Spielzeuge für Katzen

Viele beliebte Videos im Internet belegen: Katzen sind neugierig und lieben Spielzeug – wenn es zu ihnen passt.

Die Aktivität einer Katze und ihre Ansprüche an die Beschäftigung hängen stark vom Alter, der Rasse und dem individuellen Charakter ab. Während Freigängerkatzen durch die Erkundung ihrer relativ großen Reviere und das Jagen von Beutetieren häufig keine weitere Auslastung durch ihre Besitzer fordern, ist bei Wohnungskatzen auch der Mensch zur Beschäftigung der Katzen gefragt. Dabei kann schon die Gestaltung der Wohnung zur Auslastung der Katze beitragen. Verschiedene Höhlen, Kartons, Klettermöglichkeiten und Aussichtsplattformen laden zum Erkunden, Beobachten und Lauern ein. Wenn man die Rollläden nachts nicht ganz schließt, kann die Katze nachts ihre Umgebung beobachten. Wenn Ihre Katze nur in der Wohnung gehalten wird, freut sie sich über etwas Abwechslung. Bringen Sie ihr einfach Gegenstände aus der Natur mit, um ihr eine Freude zu machen. Die meisten Katzen wissen es auch sehr zu schätzen, wenn sie einen gesicherten Balkon oder eine gesicherte Terrasse zur Verfügung haben.

Beliebte Spiele bei Katzen orientieren sich an ihrem Jagdverhalten: erkunden, lauern und erbeuten. Dabei hat jede Katze ihre individuellen Vorlieben. Manche Katzen lauern gerne stundenlang, andere lieben schnelle Hetzspiele und einige beschäftigen sich gerne mit Denkspielen und ruhigen Futterspielen. Katzen mögen es, wenn das Spielzeug raschelt, leise knistert oder piepst. Die Auswahl in Fachgeschäften ist riesig, aber mit einfachen Mitteln lässt sich auch Spielzeug selbst herstellen. Wichtig ist, dass keine Kleinteile abgerissen oder abgekaut und verschluckt werden können. Bitte beachten Sie: Dünne Fäden können sich um Gliedmaßen wickeln und so ebenfalls zu Verletzungen führen.