Haustiersuche

Terrarientiere

Afrikanische Skinke

Skinke sind meist nachtaktiv, auch die tagaktiven Arten leben häufig sehr versteckt.

Asiatische Wasseragame

Wasseramagamen können sehr groß werden, außerdem sind sie sehr schreckhaft. Sie stellen daher hohe Ansprüche an die Haltung.

Axolotl

Der Axolotl kommt in der Natur ausschließlich in einigen wenigen hochgelegenen mexikanischen Seen vor.

Bartagamen

Bartagamen sind wie die meisten Reptilien keine Streicheltiere. Allerdings können Bartagamen sehr zutraulich werden.

Baumsteigerfrösche

Die Baumsteiger- oder Pfeilgiftfrösche leben vorwiegend im süd- und mittelamerikanischen Regenwald.

Beliebte Eidechsen

Die tagaktiven Tiere können einzeln, paarweise oder im Harem gehalten werden.

Beliebte asiatische Agamen

Zu den Agamen gehören verschiedene südostasiatische Gattungen, die ähnliche Haltungsanforderungen stellen.

Chinesische Rotbauchunke

Die attraktiv gefärbte Chinesische Rotbauchunke zählt zu den häufiger gehalten Amphibienarten.

Dornschwanzagamen

Die Tiere stellen hohe Ansprüche an die Haltung und sind nicht für Einsteiger in die Terraristik geeignet!

Dünnfinger- & Zwergwüstengeckos

Dünnfingergeckos und Zwergwüstengeckos gehören zu den am häufigsten gehaltenen Arten.

Erdchamäleon

Bei diesem Vertreter der Chamäleons, handelt es sich fast nur noch um Nachzuchten.

Jemenchamäleon

Jemenchamäleons stellen hohe Anforderungen an die Haltung und eignen sich daher nicht für den Einstieg in die Terraristik.

Jungferngeckos & Zwerggeckos

Aufgrund der geringen Größe und meist recht einfachen Pflege erfreuen sie sich großer Beliebtheit.

Kleinbleibende Anolisarten

Anolis sind sehr bewegungsaktiv, können extrem gut klettern und springen.

Kleine Leguane

Es gibt eine Reihe interessanter Echsenarten, vor allem aus den Trockengebieten Nord- und Mittelamerikas.

Kornnatter

Die Kornnatter (Pantherophis guttatus) ist eine ungiftige mittelgroße nordamerikanische Kletternatter.

Krallenfrösche & Wabenkröten

Krallenfrösche und Wabenkröten verlassen auch als erwachsene Tiere das Wasser nicht.

Kronengecko, Tokeh & Co.

Tokeh, Goldgecko und Kronengecko haben sich auf eine nachtaktive und kletternde Lebensweise spezialisiert.

Kröten und Engmaulfrösche

Die meisten Arten graben sich gerne ein und benötigen einen entsprechend hohen Bodengrund.

Königsboa

Die Königsboa oder Abgottschlange ist eine in Süd- und Mittelamerika verbreitete Riesenschlange.

Königsnattern

Königsnattern zählen aufgrund ihrer attraktiven Färbung zu den häufig gehalten Arten.

Königspython

Der Königspython gehört trotz seiner geringen Endgröße zu den Riesenschlangen und stammt ursprünglich aus Afrika.

Laubfrösche

Laubfrösche kommen weltweit in großer Artenvielfalt vor und besitzen charakteristische Haftscheiben an den Zehen.

Leopardgecko

Er zählt zu den beliebtesten Terrarientieren und wird schon lange in großer Vielfalt nachgezüchtet.

Mediterrane Landschildkröten

Landschildkröten können über 70 Jahre alt werden, der Halter übernimmt daher eine besondere Verantwortung.

Molche

Als Molche bezeichnet man Schwanzlurche, die als erwachsene Tiere zumindest zeitweise im Wasser leben.

Pantherchamäleon

Sie unterliegen dem Artenschutzrecht. Sie sind meldepflichtig und es wird ein Herkunftsnachweis benötigt.

Schmuckhornfrösche

Schmuckhornfrösche besitzen charakteristische Merkmale: Ein riesiges Maul und einen fast kreisrunden Körper.

Stachelschwanzwaran

Warane gehören aufgrund ihres Aussehens und ihres Verhaltens zu den faszinierendsten Reptilien.

Strumpfbandnattern

Bei Strumpfbandnattern handelt es sich um kleinere, ungiftige und häufig sehr attraktiv gefärbte Schlangen.

Taggeckos

Die Taggeckos sind auf Madagaskar und weiteren Inselgruppen im Indischen Ozean heimisch.

Wasserschildkröten

Die kleinen bis mittelgroßen Arten der Wasserschildkröten haben sich an ein Leben in und an Süßgewässern angepasst.

Zwerggürtelschweif

Zwerggürtelschweife unterliegen dem Artenschutzrecht, sind meldepflichtig und ein Herkunftsnachweis wird benötigt.

Keine passenden Haustiere gefunden.